Mund- Hand- und Fußkrankheit

Die Mund- Hand- und Fußkrankheit wird auch als falsche Maul und Klauenseuche bezeichnet. Die Krankheit ist eine Virusinfektion und ist hoch ansteckend und kommt deshalb sehr gerne endemisch vor. Dies bedeutet, dass in Kindergärten oder Grundschulen sehr oft viele Kinder von der Mund- Hand- und Fußkrankheit betroffen sind, wenn die Mund- Hand- und Fußkrankheit erst einmal auftritt.

Wie wird die Mund- Hand- und Fußkrankheit übertragen ?

Die Übertragung der Viren einer Mund- Hand- und Fußkrankheit erfolgt von Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion oder durch Schmierinfektion (durch Husten oder Niesen, Verschmutzte Oberflächen, Toiletten). Es kann natürlich auch durch infizierten Speichel oder Stuhl auf Oberflächen übertragen werden. Das ist auch der Grund, dass Sie die Mund- Hand- Fußkrankheit melden müssen. Die betroffenen Kinder sollten auch auf gar keine Fall den Kindergarten / Schule besuchen !

Von der Mund- Hand- und Fußkrankheit betroffene Kinder sind meist unter zehn Jahre.  Je älter Erwachsene sind, desto weniger ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung.

Zu erkennen ist die Mund- Hand- und Fußkrankheit an leichtem bis starken Fieber, allgemeine Abgeschlagenheit und Hautausschlag am und im Mund sowie an den Händen und Füßen. An den Händen und Füßen kann die Krankheit von leichten bis starken stechenden oder spannenden Schmerzen begleitet werden. Nach fünf bis acht Tagen heilen die Bläschen und damit auch die Ansteckungsgefahr der Mund- Hand- und Fußkrankheit langsam ab. Solange die Bläschen schmierig sind, sind diese besonders Ansteckend.

Bläschen um den Mund bei der Mund- Hand- und Fußkrankheit
Bläschen um den Mund bei der Mund- Hand- und Fußkrankheit

Therapie der Mund- Hand- und Fußkrankheit

Bei der Therapie der Mund- Hand- und Fußkrankheit helfen bei den Schmerzen schmerzstillende Säfte oder Tabletten. Wir haben mit den Globuli Chamomilla D6 sehr gute Erfahrungen gemacht. Um evtl. Schluckbeschwerden zu lindern, konnen die Globuli Apis/Belladona cum Mercurio genommen werden. Um die Bläschen im Mund bei der Hand- Mund- und Fußkrankheit zu lindern, kann Honig mit einem kleinen Wattebäuschchen aufgetragen werden. Wichtig ist die Vermeidung von Kratzen, da dadurch weiter Infektionen stattfinden können.

Sind die Bläschen einmal trocken abgeheilt, dann ist die Mund- Hand- und Fußkrankheit nicht mehr ansteckend!

In unserem Fall war der Verlauf der Krankheit nicht ganz so schlimm wie befürchtet. Die Schmerzen sind zumeist ausgeblieben. Leider ist eher der Juckreiz und das Kratzen das eigentliche Problem gewesen.

 

 

 

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*