Sind alle Kinder hyperaktiv?

In unserer heutigen Zeit, wird bei Kindern, insbesondere bei Jungen schnell von Hyperaktivität gesprochen. Meistens fängt diese angebliche Hyperaktivität mit Beginn der Schulzeit an.  Dann hören  Sie eventuell als Eltern Aussagen, wie zum Beispiel diese: “Ihr Kind ist hyperaktiv, hat eine Rechenschwäche (Dyskalkulie) oder Ihr Kind hat eine Leserechtschreibschwäche (LRS).”

Natürlich wollen Sie als Eltern nur das beste für Ihr Kind und versuchen Ihrem Kind zu helfen, indem Sie zum Beispiel 2 mal in der Woche zur Ergotherapie , vielleicht noch zur Physiotherapie und noch zur Logopädie (Sprachtherapie) zu gehen, um schnellstmöglich dieses “Problem”, die Hyperaktivität in den Griff zu bekommen. Vielleicht sind auch nicht einfach alle Kinder hyperaktiv?

Aber ist eine Therapie immer nötig?

Die Antwortet lautet : NEIN!

Sind alle Kinder Hyperaktiv? Manchmal genügt "Bewegung" zur Therapie
Sind alle Kinder Hyperaktiv? Manchmal genügt “Bewegung” zur Therapie

Es ist leider heutzutage scheinbar normal, sich mal schnell ein Rezept für Kinder zu holen. Wie gesagt, in den meisten Fällen, sind es Jungen, die als hyperaktiv bezeichnet werden. Aber sind wir mal ehrlich, Kinder brauchen Bewegung und müssen sich ab und zu bewegen, deshalb sind Kinder nicht gleich hyperaktiv. Jungen haben meistens ein langsameres Entwicklungstempo, als Mädchen, das wir heutzutage auch nicht als normal bezeichnet, sondern gerade in den Grundschulen, als Problem dargestellt. Deshalb lassen Sie sich nicht gleich beunruhigen.

Vielleicht erinnern Sie sich an Ihre Kindheit zurück. Hatten Sie ab halb acht bis abends immer Programm?  Nein, Sie sind bestimmt nach dem Mittagessen spielen gegangen und konnten sich so frei bewegen.

Tipps bei “hyperaktiven Kindern” oder für eine bessere Konzentration :

So wird auf verschiedenen Fachtagen, insbesondere Lehrern empfohlen, Kinder während des Unterrichts aufstehen zu lassen ,die Fenster oft zu öffnen und darauf zu achten, dass die Kinder ausreichend trinken, diese Dinge fördern schon enorm die Konzentration.

Die beste Therpie ist für jedes Kind ein geregelter Alltag, wenig beziehungsweise gar kein Fernsehen und ganz wichtig ausreichend Bewegung, egal ob die Hose dreckig wird 🙂 Denken Sie immer daran, es sind KINDER und keine Maschinen.

Laut einer Studie kann sich ein Kind so lange konzentrieren Alter x 2 . ( Beispiel. Alter 6 Jahre -> 12 Minuten, danach machen Sie am Besten eine Pause)

In einigen Fällen ist natürlich eine Therapie wichtig, aber klären Sie dies erst genau mit einem Arzt ab.

Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*