Schwangerschaftsdiabetes und nun?

Schwangerschaftsdiabetes oder Getationsdiabetes
Schwangerschaftsdiabetes oder Getationsdiabetes

Die Schwangerschaftsdiabetes ist eine der häufigsten Komplikationen in der Schwangerschaft. Diese “Komplikationen” kann jede Frau treffen,es gibt bei der Schwangerschaftsdiabetes allerdings auch sogenannte Risikofaktoren. Typische Risikofaktoren sind unter anderem Übergewicht oder eine Veranlagung von Typ – 2- Diabetes in der Familie. Sie brauchen in Ihrer Schwangerschaft keine Angst haben, dass eventuell Schwangerschaftsdiabetes nicht entdeckt werden könnte, da seit 2012 die Kontrolle des Blutzuckers zu den Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft dazu gehört. In der Regel wird die Kontrolle des Blutzuckers in der 24. und 28. Woche der Schwangerschaft durchgeführt. Ich habe diese Kontrolle des Blutzuckers auch in beiden Schwangerschaften bei der Vorsorgeuntersuchung gemacht.

Wie läuft die Kontrolle ab ?

Sie erhalten eine Lösung mit 50 Gramm Glukose ( Traubenzucker ) zu trinken, das Getränk ist natürlich super süss 🙂

Eine Stunde später nimmt der Arzt Ihnen Blut ab. Das Blut wird kontrolliert und der Blutzuckerwert ermittelt. Liegt dieser Wert über 7,5 mmol/l, wird der Test mit einer 75 Gramm Glukoselösung( Traubenzuckerlösung ) wiederholt. Stellt Ihr Arzt nach der erneuten Blutabnahme wieder einen erhöhten Wert Ihres Blutzuckers fest, werden Sie von Ihrem Frauenarzt zu einer Fachstelle überwiesen. Diese Fachstellen können Sie kompetent beraten und Ihnen erklären, was jetzt zu tun ist. Es ist sehr wichtig, das Schwangerschaftsdiabetes entdeckt wird, da es sonst Folgen für Ihr ungeborenes Kind haben könnte, zum Beispiel kann es zu einer Frühgeburt kommen.

Was müssen Sie tun, wenn Sie Schwangerschaftsdiabetes haben ?

Sie müssen regelmäßig den Blutzucker messen, das ist nicht sehr schmerzhaft. Des Weiteren sollten Sie sich ausgewogen ernähren. Aber das sollte man ja sowieso während der Schwangerschaft machen. Das heisst wenig Zucker, lieber Vollkornprodukte und weniger Kalorien sollten Sie zu sich nehmen. Die Bewegung ist jetzt auch sehr wichtig. Gehen Sie doch jeden Tag circa eine halbe Stunde spazieren, das wird Ihnen auch gut tun und Ihr Wohlbefinden verbessern. Wenn die Werte noch erhöht belieben, verordnet Ihnen Ihr Arzt Insulin. Ihr Kind wird meistens 14 Tage vor dem errechneten Termin per Kaiserschnitt geboren bzw. die Geburt wird eingeleitet.

In den meisten Fällen endet mit Ihrer Schwangerschaft auch die Schwangerschaftsdiabetes. In seltenen Fällen bekommen Frauen nach Jahren den Typ – 2 – Diabetes, dagegen hilft es, wenn Sie Ihr Kind stillen, weiterhin auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und nicht an Übergewicht leiden.

Verwendete Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*